Herner IT-Unternehmen beklagt Fachkräftemangel

November 2014

Foto: Ralph Bodemer / WAZ FotoPool

Die Herner ISAP AG kann zurzeit sechs bis acht Vollzeitstellen nicht besetzen. Ein Grund: Konzerne kaufen dem Mittelständler teilweise die Spezialisten weg. Auch Probleme mit Auszubildenden beklagt Vorstands-Chef Norbert Assen.

Bei ISAP kann man quasi wie unter einer Lupe betrachten, wie Firmen in Herne um Fachkräfte buhlen und welche Probleme sie bekommen, sie später zu binden. In sechs verschiedenen Berufsfeldern bietet ISAP für das kommende Jahr Ausbildungsplätze. Vorstands-Chef Norbert Assen stellt fest, dass der Stapel mit Bewerbungen im Vergleich zu früheren Jahren deutlich geschrumpft ist. „Es gibt weniger Interesse für die Ausbildung“, hat er in den vergangenen Jahren registriert.

Lesen mehr unter: Der Westen (WAZ)

 

Artikel zum Thema
Kommentare

Neuen Kommentar schreiben